Athena Center - Women Wisdom

Blog

Athena - weise Göttin und starke Frau

Athena - weise Göttin und starke Frau

Athena Center - Women Wisdom heisst die von mir neu gegründete Organisation. Ziel ist es, Frauen zu ermutigen und zu fördern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und ihren Platz im Wirtschaftsleben und in der Gesellschaft selbstbewusst, authentisch und nachhaltig einzunehmen.

Die Erinnerung an die griechische Göttin „Athene“ als Teil des Namens ist bewusst gewählt. Athene gilt als die Göttin der Weisheit. Dabei wird sie häufig mit einer Eule dargestellt – das Sinnbild für Weisheit. Athene gilt als weiblicher Archetypus einer starken, logisch denkenden und selbständigen Frau mit vielen Talenten. Das verschafft ihr Respekt und Wertschätzung sowohl im männlichen wie im weiblichen Umfeld.

Gemäss der griechischen Mythologie war Athene die Göttin des Krieges, aber auch der Klugheit. Und sie beschützte die Stadt Athen und Helden wie Odysseus: Athene kam ihrem Vater Zeus an Macht und Einfluss gleich. Sie handelt aber nicht unbedingt wie ein Mann, sondern zeigt eine Unbestechlichkeit im Denken und in der Einschätzung von Lebenssituationen, auch wenn es emotional hoch hergeht. Sie hat die Fähigkeit zur klaren Logik – mit einem  überlegten, strategischen Vorgehen – und verhält sich dabei wertschätzend gegenüber ihrem Umfeld.

Athene-Eigenschaften brauchen auch heutige Frauen, um beruflich und privat ihren Weg zu gehen und dabei ihr Selbstbewusstsein zu erhalten und zu stärken. Mehr noch zeigen seriöse Studien, dass wirtschaftlicher Erfolg einer Ökonomie auf einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Frauen und Männern auf allen Ebenen in Organisation beruhen.

Wie weit unsere Gesellschaft davon noch entfernt ist, lässt sich fast täglich in den Medien nachlesen. Demnach verdienen Frauen im Durchschnitt immer noch deutlich weniger als Männer für gleiche Positionen und Kompetenzen (NZZ 8.1.18). Die Entwicklung der Gender Diversity in den Geschäftsleitungen der grössten Schweizer Arbeitgeber ist gemäss Schillingreport 2018 „ernüchternd“: Der Frauenanteil ist nach einem hoffnungsvollen letztjährigen Anstieg 2018 wieder gesunken – von 8 auf 7% http://www.schillingpartners.ch/de/news

Und auch der Gender Intelligence Report 2018 der Universität St. Gallen – Competence Centre for Diversity and Inclusion (www.ccdi-unisg.ch) – belegt, dass es noch viel zu tun gibt, damit der Frauenanteil in Kaderpositionen steigt.

Athena Center - Women Wisdom sieht es als Mission und Aufgabe, Frauen in verantwortlichen Leadership-Positionen zu begleiten und zu unterstützen. Dies auch mit Blick auf die Umsetzung einer neuen Kultur des Miteinanders in einer digital veränderten Ökonomie.

Es geht auch um die Rolle der Frau in dieser veränderten Gesellschaft. Ziel ist es nicht nur, den Frauenanteil in Führungspositionen in der Schweiz substanziell zu erhöhen. Sondern auch die Grundsatzfrage zu stellen: Wer führt die Schweiz der Zukunft? Und welche Menschen sollen künftig Unternehmen steuern sollen? Klar ist: Frauen spielen dabei eine zentrale Rolle.

Prof. Dr. Andreas Hack, Leiter des Instituts für Organisation und Personal an der Universität Bern:  
„Wir brauchen (in Unternehmen) keine an Fallanalysen geschulten Umsetzer und 'Technokraten', sondern analytisch denkende Menschen mit breitem Methodenwissen und einem Verständnis für grundlegende psychologische Strukturen des Individuums und der Gesellschaft. Wir brauchen an der Spitze von Unternehmen Menschen, die Verantwortung übernehmen wollen und offen neuen Herausforderungen begegnen, Bestehendes hinterfragen und in der Lage sind, agil und flexibel in die Zukunft zu denken.“ (Interview HR-Fachzeitschrift Persorama 02-2018)




 Simone am 16:40:15 28.08.2018