Athena Center - Women Wisdom

Licht und weibliches Bewusstsein

Licht und weibliches Bewusstsein
 

Meine kleine Nichte strahlte das Licht zum ersten Mal aus an einem 10. Juni, dem Tag ihrer Geburt. Das Kind war ein Wunder an Schönheit und Perfektion. Sie zu anzuschauen, sie in den Armen zu halten, erhellte alle Gesichter und Herzen. Sie brauchte keine Worte, sie kommunizierte durch ihre einfache Präsenz und ihre Lebensenergie.

Als ich sie beobachte, begann mein Verstand zu wandern: Welche Art von Leben wird sie haben? Welche Freuden, Begegnungen, Hindernisse und Erfahrungen werden sie wachsen lassen und zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit beitragen?
Mein sehnlichster Wunsch ist es, dass sie für das, was sie als Frau mit all ihren Facetten ist, anerkannt, respektiert und geschätzt wird.

Gemäss C.G. Jung leben in jedem Menschen zwei Energien oder zwei Formen spirituellen Lichts: Animus, die männliche Energie und Anima, die weibliche Energie. Wenn sie in Harmonie sind, ist der Mensch gesund und kann sein volles Lebenspotenzial entfalten. Der Psychoanalytiker unterschied auch zwischen „lumen dei, dem Licht aus dem geistigen Reich eines transzendenten Gottes, und Lumen naturae, dem in der Materie und in den Kräften der Natur verborgenen Licht" (1). Lumen dei, das mit dem Männlichen verbunden ist, kann durch spirituelle Praktiken oder Offenbarungen erreicht werden, während Lumen naturae, das mit dem Weiblichen verbunden ist, durch ein Werk der inneren Transformation befreit wird, das er „alchemistische Arbeit" nannte.
Durch diese alchemistische Arbeit bringen wir unser volles Potenzial ans Licht und können es manifestieren.

Männliche Energie ist auch die des „Tuns", während weibliche Energie „Sein" ist. Anthropologische und archäologische Forschungen haben ergeben, dass die Menschheit Zeiten erlebt hat, in denen diese beiden Energieformen in Harmonie waren, und dass die Aktivitäten von Männern und Frauen gleichermassen anerkannt und geschätzt wurden.

Dies ist seit vielen Jahrhunderten nicht mehr der Fall. Anstatt zu gleichen Teilen eine Einheit zu bilden, wurden die Komponenten der männlichen Energie allmählich erweitert und ihnen dadurch mehr Wert und Beachtung geschenkt. Es folgte ein Ungleichgewicht, das wir auch heute noch leben: Wir leben in einer von Menschen geschaffenen und definierten Gesellschaft.

Letzteres bedeutet für Frauen im 21. Jahrhundert noch immer Ungleichheiten in vielerlei Hinsicht: soziale, ökonomische, psychologische und behindert die Meinungs- und Handlungsfreiheit. Statistiken und Studien von Forschungsinstituten, Think Tanks und Universitäten haben diese Fakten deutlich gemacht. Der Preis für die Wirtschaft und unsere Menschlichkeit lässt sich nicht quantifizieren: Wie kann der Schmerz, der jedem Einzelnen und der Gesellschaft insgesamt zugefügt wird, quantifiziert werden? Denn wenn Frauen gelitten haben und immer noch einen hohen Preis zahlen, können auch Männer nicht in ihrer globalen Stärke sein, solange ihre eigene weibliche Rolle nicht global offenbart wird.

So sind es die Frauen, die in erster Linie dazu berufen sind, mit sich selbst zu arbeiten, um sich mit ihrer inneren Natur, ihrem Lumen naturae, ihrer Lebenskraft oder, wie ich es gerne nenne, ihrer weiblichen Weisheit, wieder zu verbinden.
Der erste Schritt ist jedoch, den Menschen für ihre vergangenen und gegenwärtigen Taten zu vergeben. Diese Aufgabe fällt den Frauen zu, denn diese Energie ist ihnen angeboren: durch ihre Befreiung strahlt sie auf alle um sie herum, sowohl auf private als auch auf berufliche. Kürzlich sagte mir ein Mann, dem ich das Athena Center -Women Wisdom vorgestellt habe: „Wenn es den Frauen gut geht, geht es durch sie auch uns gut“.

Diese Arbeit ist einer der Gründe für das Athena Center - Women Wisdom. Es ist dieser kleinen Nichte und allen Frauen und Männern gewidmet, die zur Entwicklung einer gerechten Gesellschaft für alle beitragen und konkrete Verbesserungen in die Wege leiten wollen.

(1); Lewellyn Vaughan Lee, die Matrix des Lebens / Rückkehr des Weiblichen / The Return of the Feminine and the World Soul

 Simone am 14.08.2018